Im Frühjahr 1861 befanden sich die Vereinigten Staaten im Krieg mit sich selbst. Sowohl die US-Armee als auch die Marine waren auseinandergerissen worden, als die im Dienst Befindlichen gezwungen waren, sich für eine Seite zu entscheiden. In der Zwischenzeit bemühten sich die neu gegründete Union und die selbsternannte Konföderation, Verteidigungskräfte aufzubauen. Später in diesem Jahr beauftragte die Union Navy die Firma Neafie & Levy mit dem Bau eines kleinen U-Bootes. Das Tauchschiff, eine Verbesserung des Designs, das zuerst von der Kontinentalarmee während der amerikanischen Revolution verwendet wurde, wurde vom französischen Ingenieur Brutus de Villeroi entworfen.

Depiction of the USS Alligator

Darstellung der USS Alligator

Das für 18 Mann ausgelegte Schiff war das erste seiner Art mit einem Luftreinigungssystem. Zwei Röhren mit Schwimmern erstreckten sich bis zur Wasseroberfläche, um die Männer im Schiff mit Luft zu versorgen. Die Rohre waren mit einer Luftpumpe im Inneren des U-Bootes verbunden. Das Eisenhandwerk war ungefähr 30 Fuß lang und 8 Fuß im Durchmesser mit kleinen Glasfenstern in der oberen Hälfte. Das ursprüngliche Design von Villeroi bestand aus 16 handbetriebenen Paddeln. Diese Idee wurde als unpraktisch abgetan und durch einen Handkurbelpropeller ersetzt, wodurch die Geschwindigkeit des Fahrzeugs auf dürftige 4 Knoten erhöht wurde. Sie hofften, dass sich diese Geschwindigkeitssteigerung in Kombination mit der soliden Konstruktion des U-Bootes als wirksam erweisen würde, um sich den eisernen Panzern der Konföderierten zu stellen, einer Schlacht, in der die Holzhüllen-Blockadeschiffe des Nordens mit Sicherheit versagen würden. Der Bau wurde im Frühjahr 1862 abgeschlossen und das neue U-Boot wurde am 1. Mai erfolgreich gestartet.

The USS Alligator

Die USS Alligator

Bald darauf wurde das Schiff unter das Kommando eines Zivilisten namens Samuel Eakin gestellt. Es dauerte nicht lange, bis eine lokale Zeitung das neue U-Boot als „Alligator“ bezeichnete.“ Der Spitzname blieb hängen und wurde von der Union Navy übernommen. In fast allen offiziellen Korrespondenzen, die folgen sollten, wurde das U-Boot als USS Alligator bezeichnet. Das U-Boot wurde am 19.Juni 1862 in den Krieg verwickelt, als der Dampfschlepper Fred Kopp begann, das Schiff den Delaware River hinunter zu schleppen. Die beiden Schiffe fuhren in die Chesapeake Bay ein und erreichten schließlich vier Tage später Hampton Roads, Virginia. Der Alligator nahm Position in der Nähe des Sidewheel Steamer Satelliten auf, der während ihres Dienstes mit dem North Atlantic Blockading Squadron ihr Tender sein sollte, und wurde dann den James River hinauf nach City Point geschickt. Der Alligator wurde angewiesen, den Fluss von allen Hindernissen in der Nähe von Fort Darling zu befreien, um einen sicheren Durchgang für Kanonenboote der Union zu schaffen, die flussaufwärts fahren, um General George B. McClellan und seine Fahrt nach Richmond zu unterstützen. Als das U-Boot jedoch City Point erreichte, erkannte Marinekommandant John Rodgers, dass der Fluss nicht tief genug war, um das U-Boot zu verbergen.

The USS Alligator in Tow with the USS Sumter

Der USS Alligator im Schlepptau mit der USS Sumter

Der Alligator galt auf der James als nutzlos und wurde zur weiteren Prüfung an die Washington Navy Yard geschickt. Konteradmiral Samuel Francis Du Pont interessierte sich bald für das einzigartige Schiff und beschloss, es in seinem Plan zur Eroberung von Charleston, South Carolina, einzusetzen. Am 31. März 1863 begannen die Alligator und ihr neuer Tender (USS Sumter) die lange Reise nach Port Royal, S.C. Die beiden Schiffe gerieten in der Nähe von Cape Hatteras, N.C., in raues Wetter und die Sumter musste sich vom schweren U-Boot lösen. Der Alligator war verschwunden. Und obwohl wir nicht genau wissen, was mit dem unglücklichen Schiff in den folgenden Stunden passiert ist, wissen wir, dass es gesunken ist – und damit das Experiment beendet hat, das das erste U-Boot der Union gewesen war. Knapp 150 Jahre später, im Jahr 2005, begann eine Gruppe von Forschern, Historikern und Archäologen mit der Suche nach dem vermissten U-Boot. Die facettenreiche Anstrengung zielt darauf ab, das endgültige Design des U-Bootes zu enthüllen und herauszufinden, was zwischen dem Zeitpunkt passiert ist, als der Alligator aus dem Sumter herausgeschnitten wurde und als er sank.

Am Alligator-Projekt sind mehrere Organisationen beteiligt, die von der National Oceanic and Atmospheric Administration des Handelsministeriums geleitet werden. Die Forscher glauben, dass das Projekt zu neuen Unterwasserentdeckungen führen wird, die unser Wissen über den Bürgerkrieg und damit die Geschichte unserer Nation insgesamt erweitern werden – auch wenn das U-Boot nie gefunden wird.