Möglicherweise sind Sie auf MP4, MKV und WebM gestoßen und fragen sich, welches Format Sie für Ihr Videoprojekt verwenden sollen.

Nun, es gibt kein besseres Format als die beiden anderen. Jeder wird Ihnen je nach Verwendung oder Anwendung gute Dienste leisten.

Warum? MP4, MKV und WebM sind Containerformate.

Sie sind in der Lage, verschiedene Arten von Videoqualität zu übertragen, die durch die von ihnen unterstützten Codecs bestimmt werden.

Das heißt, schauen wir uns die Erklärung MP4 vs MKV vs WebM an.

MP4

Dies ist das beliebteste Containerformat für digitales Video, das von Webvideos, HDTV, Tablets und Smartphones reicht.MP4 ist die Kurzform für MPEG-4 Part 14 specification.

Version 1 des Containers wurde 2001 veröffentlicht und die zweite Version folgte 2003.

Der beliebteste Codec für MP4 ist H.264, also MPEG-4 Part 10. MP4 unterstützt auch den H.265-Codec.

Lesen Sie mehr über das MP4-Containerformat.

Welche Multimedia-Inhalte unterstützt MP4?

MP4 unterstützt neben Video auch Audio und Bilder.

Es unterstützt auch DRM (Digital Rights Management), was bedeutet, dass es für die Verschlüsselung von Inhalten bereit ist.

Lizenzierung

Sie benötigen keine Lizenz, um MP4-Inhalte zu verbreiten. Für Software, die zur Erstellung von MP4-Inhalten verwendet wird, ist jedoch eine Lizenz erforderlich.

MKV

MKV, auch bekannt als Matroska Video, ist ein Open-Source-Format. Dies bedeutet, dass Sie keine Lizenzgebühren für die Verteilung von MKV-Inhalten oder deren Verwendung in Ihrer Software zahlen müssen.

Das ist der Grund, warum MKV in freier Videosoftware ausgiebig verwendet wird.

Wie MP4 kann der MKV-Container Video, Audio und Bilder aufnehmen.

Video-Dateien in MKV tragen die .mkv-Erweiterung, Audio, .mka und 3D-Video, .mk3a.

MKV unterstützt auch DRM (Digital Rights Management) ermöglicht verschlüsselte Multimedia-Inhalte.

Lesen Sie mehr über das MKV-Containerformat.

WebM

Das WebM-Containerformat kann als Basisversion von MKV betrachtet werden.

Der Hauptnachteil von WebM ist die eingeschränkte Codec-Unterstützung. Es unterstützt nur freie Codecs wie VP8 und VP9.

Hier ist die Sache – WebM-Dateien sind MKV-Dateienaber nicht alle MKV-Dateien sind WebM.

WebM wird in den neuesten Webbrowsern unterstützt. Wenn Sie jedoch einen älteren Browser verwenden, finden Sie nicht die erforderliche Unterstützung.

Lesen Sie mehr über das WebM-Containerformat.

Was ist besser?

Schauen wir uns die Stärken jedes Containerformats an. Dies hilft Ihnen bei der Entscheidung, welche Sie für Ihre Videoprojekte verwenden möchten.

MP4, wie Sie wissen, hat breite Wiedergabe-Unterstützung. Es wird in HDTVs, Smartphones unterstützt und wird in Streaming-Video übernommen.

MKV wird Ihnen gut passen, wenn Sie DVDs oder Blu-ray-Discs rippen.

WebM wird die Rechnung passen, wenn Sie Googles kostenlose VP8 und VP9 Codecs verwenden.